Stromsparen im Eigenheim: So verbessern Sie die Energieeffizienz Ihres Hauses

In unserem heutigen, schnelllebigen Zeitalter spielt die Energieeffizienz bei steigenden Energiekosten eine immer wichtigere Rolle für Hausbesitzer. Jeder von uns hat eine Verantwortung gegenüber unserem Planeten und möchte seinen CO2-Fußabdruck so klein wie möglich halten. Zugleich möchten wir jedoch auch unsere Energiekosten senken und Geld sparen. Wie dies funktioniert und wo im Eigenheim der meiste Strom verbraucht wird, möchten wir Ihnen in diesem umfangreichen Blogartikel näher bringen.

Stromverbrauch – Wo im Eigenheim fließt am meisten Strom?

Stromfresser befinden sich in praktisch jedem Bereich unseres Zuhauses. Von großen Haushaltsgeräten wie der Waschmaschine und dem Kühlschrank über die Klimaanlage bis hin zur heimischen Beleuchtung – sie alle tragen zum gesamten Stromverbrauch bei.
Auch Bereiche wie der Betrieb von Computern und Unterhaltungselektronik, sowie die Bereitstellung von Warmwasser für Dusche und Küche spielen hier eine erhebliche Rolle.

Dieser Verbrauch ist nicht nur schlecht für Ihren Geldbeutel, sondern auch für unseren Planeten und dessen Umwelt. Ein bewusster Umgang mit Energie und ein Verständnis darüber, wo und wie wir Energie einsparen können, ist daher von entscheidender Bedeutung.

“Energieeinsparung ist ein zentraler Baustein für die Energiewende und den Klimaschutz. Jeder gesparte Kilowattstunde Strom verringert den CO2-Ausstoß und hilft uns, unsere Klimaziele zu erreichen.” – Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Energieeffiziente Umbaumaßnahmen – Worauf Sie achten sollten

Die einfache und doch effektive Methode, um den Energieverbrauch zu senken, sind gezielte, energieeffiziente Umbaumaßnahmen innerhalb unseres Wohnraumes.
Jedoch, bevor Sie mit irgendwelchen Renovierungsmaßnahmen beginnen, ist es von Vorteil, wenn Sie zunächst einen Energieberater konsultieren. Ein Energieberater kann Ihnen helfen, die für Ihr Haus und Ihre Bedürfnisse spezifischen Bereiche zu identifizieren, die es zu verbessern gilt.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den eigenen Energieverbrauch durch Umbauten zu senken. Einige der wichtigsten zählen wir Ihnen hier auf:

  • Energieeffiziente Fenster und Türen: Durch Zugluft und undichte Stellen können im Winter große Mengen an Wärme ungenutzt entweichen. Alte Fenster und Türen durch energieeffiziente Modelle zu ersetzen, kann den Energieverbrauch erheblich reduzieren und hilft dabei, die Wärme besser in den eigenen vier Wänden zu halten.
  • Dämmung: Eine gute und moderne Isolierung der Wände, des Dachs und des Bodens ist der Schlüssel zu einem energieeffizienten Heim. Sie hält die Wärme im Haus, die Kälte draußen und verringert den Bedarf an zusätzlicher Beheizung.
  • Moderne Heizsysteme: Alte, ineffiziente Heizsysteme sorgen für einen hohen Energieverbrauch. Moderne, energiesparende Heizsysteme wie zum Beispiel Wärmepumpen können den Energieverbrauch erheblich senken und sparen langfristig Geld.
  • Smart Home-Systeme: Intelligenten Haustechniksystemen gehört die Zukunft. Mit ihnen kann man den Energieverbrauch zentral steuern, überwachen und optimieren. Sie helfen unter anderem dabei, die Beleuchtung, die Heizung oder die Rollläden individuell und nach Bedarf zu steuern.
  • Effiziente Wassernutzung: Durch den Einsatz von energieeffizienten Warmwassersystemen und -geräten sowie wassersparenden Armaturen und Duschköpfen lässt sich der Stromverbrauch beim Erzeugen von warmem Wasser erheblich reduzieren.

Energiesparende Elektronik und Beleuchtung – Kleine Maßnahmen mit großer Wirkung

Auch energiesparende Elektronik und intelligent eingesetzte Beleuchtung können erheblich dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken. Hierbei geht es natürlich nicht nur um den Kauf von neuem, energieeffizientem Equipment, sondern auch um den bewussten Einsatz dessen.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, um genau dies zu erreichen:

  1. Energiesparlampen vs. LED: Während klassische Glühbirnen einen Großteil der aufgenommenen elektrischen Energie einfach in Wärme umwandeln, sind Energiesparlampen und LED-Lampen deutlich effizienter. Sie geben einen Großteil der Energie direkt als Licht ab und verbrauchen somit deutlich weniger Strom.
  2. Energieeffizienzklasse bei Haushaltsgeräten: Beim Kauf neuer Haushaltsgeräte, ob Kühlschrank, Waschmaschine oder Fernseher, sollten Sie stets auf die Energieeffizienzklasse achten. Je höher die Klasse (A+++ ist derzeit das beste), desto weniger Energie verbraucht das Gerät im Betrieb.
  3. Standby-Modus vermeiden: Viele Geräte verbrauchen im Standby-Modus weiterhin Strom. Schalten Sie Geräte ganz aus, wenn sie nicht in Gebrauch sind. Dies lässt sich auch per Zeitschaltuhr oder durch smarte Steckdosen automatisieren.
  4. Berücksichtigen Sie den Einsatz von energieeffizienter Elektronik in Ihrer Freizeit: Neben den üblichen Haushaltsgeräten gibt es auch Unterhaltungselektronik sowie Hobbymaterialien, die energieeffizient sind. Achten Sie also auch hierauf, wenn Sie das nächste Mal etwa einen neuen Gaming-PC oder eine Nähmaschine kaufen möchten.

Größere Maßnahmen zur Energieeffizienz – Wenn Sie dazu bereit sind, mehr zu investieren

Wenn Sie bereit sind, etwas mehr Geld zu investieren um ihre Energieeffizienz erheblich zu erhöhen, sollten Sie folgende Optionen ernsthaft in Betracht ziehen:

  • Photovoltaikanlagen: Stichwort Eigenverbrauch: Mit einer eigenen Photovoltaikanlage auf dem Dach können Sie Ihren eigenen Strom produzieren und so Ihren Verbrauch und Ihre Abhängigkeit vom Stromanbieter reduzieren. Überschüssiger Strom kann zudem in das öffentliche Netz eingespeist und vergütet werden. Und selbst, wenn Sie einmal mehr Energie benötigen, als Sie produzieren, lohnt sich die Anlage nach einigen Jahren der Nutzung rein finanziell. Eine gute und günstige Investition in die Zukunft also.
  • Wärmepumpen: Moderne Wärmepumpen nutzen die Umgebungswärme (z.aus der Luft oder dem Erdreich) und sind eine sehr energieeffiziente Möglichkeit, Ihr Zuhause zu heizen und zu kühlen. Sie benötigen lediglich einen Bruchteil der Energie traditioneller Heizsysteme.
  • Solarthermie: Mit einer Solarthermieanlage können Sie Wärme für Ihr Haus und Ihr Wasser umweltfreundlich mittels Sonnenenergie produzieren. So können Sie einen Großteil Ihres Warmwasserbedarfs durch regenerative Energie decken. Für solche Systeme kann es oft auch Zuschüsse oder zinsgünstige Kredite von staatlicher Seite geben, was eine solche Nachrüstung noch attraktiver macht.
  • Energiespeicher: Um überschüssige Energie aus Ihrer Photovoltaikanlage speichern zu können, könnten Sie die Installation eines Energiespeichers in Erwägung ziehen. Dies ermöglicht es Ihnen, auch nachts und an wolkenverhangene Tagen auf den selbst erzeugten Strom zurückzugreifen.

Schlussfolgerung – Jeder Schritt zählt!

Die Verbesserung der Energieeffizienz in unserem eigenen Heim sollte uns allen am Herzen liegen. Denn jeder Schritt, den wir tun, um unseren Energieverbrauch zu senken, ist besser für unsere Umwelt und unseren Geldbeutel. Von einfachen Veränderungen in unseren Gewohnheiten, über Investitionen in energiesparende Elektronik und Haushaltsgeräte, bis hin zu größeren baulichen Veränderungen und Anlagen zur eigenen Energieerzeugung – jede Aktion zählt und hilft uns, einen nachhaltigeren Lebensstil zu führen.

Es ist wichtig, zu verstehen, dass unsere täglichen Entscheidungen, wie wir unsere Zeit verbringen, was für Geräte wir verwenden und wie unsere Häuser gebaut und betrieben werden, einen enormen Einfluss darauf haben, wie viel Energie wir verbrauchen. Indem wir alle ein wenig darauf achten und das Wissen um energieeffiziente Optionen in unseren Alltag integrieren, können wir unseren Teil dazu beitragen, die Umwelt zu schonen und kostbare Ressourcen zu bewahren.

Machen Sie also den ersten Schritt in Richtung eines energieeffizienteren Hauses noch heute!

Ihrer zuverlässigen Wahl für Elektrofirmen in Wien. Wir bieten erstklassige Elektroarbeiten, Dienstleistungen und Lösungen durch ein hochspezialisiertes Team von Elektrikern.